Skip to main content

Nackenverspannung

Immer mehr berufstätige Menschen üben heute eine sitzende Tätigkeit aus. Das betrifft den Büroarbeiter aber auch den LKW Fahrer gleichermaßen. Mögliche Folgen in einem solchen Beruf ist eine meist schmerzhafte Nackenverspannung.

Ist man noch jung, dann denkt man häufig: Naja, geht auch wieder vorbei. Doch mit zunehmendem Alter nehmen die Beschwerden hier häufig dramatisch zu. Das kann durchaus bis hin zu extremen Schmerzen führen. Man sollte die ersten Anzeichen hier nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sondern gleich etwas unternehmen.

Mögliche Ursachen einer Nackenverspannung.

NackenverspannungEiner der häufigsten Ursachen einer Nackenverspannung liegt in der sitzenden Tätigkeit. Viele sitzen heute den ganzen Tag vor dem PC. Das bringt leider der Job so mit sich. Es gibt aber weitere Ursachen die Nackenverspannungen auslösen können. Das kann beispielsweise auch das Schlafen in einer falschen Position sein. Aber auch ständiger Stress löst oft eine unangenehme Nackenverspannung aus.

Es gibt also eine Menge Ursachen. Besonders wenn Nackenverspannungen häufig auftreten. Muss man dem Grund dafür unbedingt auf den Grund gehen. Wichtig ist hier auch ganz besonders ein Arztbesuch. Mindestens ebenso wichtig ist auch. Schnell etwas zu unternehmen. Schleppen Sie dies nicht zu lange mit sich herum. Meist geht es nicht einfach von alleine wieder weg. Ganz im Gegenteil. In den allermeisten Fällen nimmt die Häufigkeit zu. Und die Schmerzen werden von Verspannung zu Verspannung immer stärker.

Es gilt hier also so früh und so schnell wie nur möglich. Die Ursache Ihrer Nackenverspannung ausfindig zu machen. Und ganz wichtig dann auch zu eliminieren.

Die Folgen häufig auftretender Nackenverspannungen.

Die Folgen häufig auftretender Nackenverspannungen können teilweise schwerwiegend sein und Ihre Lebensqualität enorm beeinflussen.

  • Konzentrationsschwierigkeiten.
  • Kribbeln in den Fingern, Armen und Schultern.
  • Genickstarre oder Einschränkung in der Beweglichkeit.
  • Starke Schmerzen im Nacken, gesamten Rücken.
  • Kopfschmerzen bis hin zu Migräne.

Die möglichen Folgen sind teilweise wirklich kein Zuckerschlecken. Ich leide schon mein ganzes Leben unter Migräne und weiß wirklich wie schlimm das ist. Wer also die Möglichkeit hat. Das zu verhindern. Dem ist auch zu raten. Hier dringend etwas zu unternehmen. Denn Migräne ist wirklich keine schöne Sache.

Tipps zur Vorbeugung und Behandlung von Nackenverspannungen.

Mit den Vorbeugenden Maßnahmen kann man gar nicht früh genug anfangen. Leider neigen wir Menschen gern dazu. Erst etwas zu unternehmen wenn es schon recht spät ist. Mit anderen Worten wenn wir bereits Schmerzen haben. Ehrlich gesagt gehöre ich auch dazu. Bei manchen Dingen sage ich mir heute. Hätte ich doch schon viel früher mal angefangen vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen und regelmäßig durchzuführen.

  1. Regelmäßig den Nacken dehnen.

    Besonders wer immer am Schreibtisch sitzt sollte auf die eigene Sitzhaltung achten. Und öfter mal zwischendurch den Nacken dehnen. Das kann man immer zwischendurch mal machen und beeinträchtigt auch nicht die Arbeit.

  2. Eine regelmäßige Nackenmassage.

    Eine regelmäßige Nackenmassage ist eine sehr wirksame vorbeugende Maßnahme. Kann aber auch sehr gut zur Behandlung eingesetzt werden. Somit ist eine Nackenmassage eine der wichtigsten Beiträge bei Nackenverspannungen. Hierfür gibt es einige Geräte die sich hier besonders gut eignen. Mehr dazu später.

  3. Regelmäßiges Rückentraining.

    Ein regelmäßiges Rückentraining kann 90% aller Rücken- oder auch Nackenschmerzen verhindern. Wenn es denn regelmäßig ausgeführt werden würde. Das sind 9 von 10 Personen die keine Schmerzen mehr haben würden. Wenn Sie eine regelmäßiges Rückentraining ausüben würden. Mehr gibt es hier eigentlich nicht mehr dazu zu sagen, oder?

  4. Richte Deinen Arbeitsplatz entsprechend ein.

    Rund 85% aller Büroangestellten sitzen den ganzen Tag. Hier ist es ganz besonders wichtig einen ergonomisch richtig gestalteten Bürostuhl und Schreibtisch zu haben. Leider wird darauf aber in den seltensten Fällen auch geachtet. Sprechen Sie hier mit Ihrem Arbeitgeber falls dies der Fall sein sollte. Hier ist beispielsweise ein Massagebürostuhl eine tolle Sache. Aber auch der Monitor muss an der richtigen Stelle stehen und ganz wichtig in der richtigen Höhe aufgestellt sein.

  5. Eine richtige Schlafposition trägt auch viel bei.

    Nun, zugegeben auf unsere Schlafposition haben wir wenig bis keinen Einfluss. Oft drehen wir uns hier im Schlaf und merken nichts davon. Doch mit einem gut geformten Kissen können wir hier so einiges erreichen. Oft ist hier jedoch eine Phase der Umgewöhnung notwendig. Diese Phase dauert so zwischen ein oder zwei Wochen.

  6. Wärme ist ein ganz entscheidender Faktor.

    Hierfür können wir beispielsweise ein Massagekissen mit Infrarot Wärme Therapie verwenden. Vermeiden Sie aber auch Zugluft oder ähnliches.

  7. Entspannung ist das Zauberwort.

    Muskelentspannung wirkt stark stressmindernd. Jedweder Abbau von Stress ist heute einfach immer gut. Doch wenn Sie Probleme mit dem Nacken haben ist dies besonders wichtig. Der Nacken hat einen sehr großen Einfluss auf unser allgemeines Wohlbefinden. Hier haben Entspannungsmassagen einen besonders großen Effekt.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *